Prinzessin Irma

Meine Geschichte und Reise

Was mich besonders macht

Was mich besonders macht

Mein Start ins Leben war ein Kampf mit dem Tod.
Meine Mama erlitt in der Endphase meiner Geburt eine Uterusruptur. Ich rutschte zurück, die Vorderwandplazenta löste sich. So kam es bei mir zu einem schweren Sauerstoffmangel, einer Asphyxie.
Ein Notkaiserschnitt rettete mein Leben und das meiner Mama.
Zwanzig Minuten wurde ich reanimiert, dann beatmet und für eine dreitägige Kühltherapie in ein künstliches Koma gelegt. So sollte ein Schaden an meinem Gehirn verhindert werden. Das anschließende MRT bewies leider das Gegenteil. Dyskinetische Zerebralparese, Hypoxisch Ischämische Enzephalopatie, Epilepsie, die Liste meiner Diagnosen ist lang. Ich werde nicht viel können, sagte eine Ärztin im Krankenhaus. Ich will aber allen zeigen, was ich kann.
Ich atme allein, schlucke meinen Speichel, fixiere Gegenstände, höre Geräusche, erkenne meine Familie und lächle sie an. Ich bin ein Sonnenschein.

Ich bin eine Kämpferin. Mein Lebensbeginn war schwer. Davon lasse ich mich nicht unterkriegen. Mit der Hilfe von Therapien und meiner Familie werde ich meinen Weg gehen. ich möchte Dich an dieser Reise teilhaben lassen. 

Kurz nach meinem 3. Geburtstag durfte ich mit den Delfinen in Curacao schwimmen. Durch die Delfintherapie habe ich viele Fortschritte gemacht.
Dank der zahlreichen und großzügigen Spenden war das möglich. Gern möchte ich nächstes Jahr wieder dort hin.

Ich bin unendlich dankbar für alle Spenden ohne die eine Delfintherapie nicht möglich gewesen wäre.

Prinzessin Irma